ak22 – Affiliate Marketing: Internet Entrepreneur & Search Marketer

Brand Domain vs Keyword Domain

Ein optimales Einstiegsthema für diesen Blog. Bei einem persönlichen Blog spielt es eine ganz besondere Rolle. Will ich mit meinem Blog mit Hilfe eines Keywords in der Domain versuchen besser in den Suchmaschinen zu ranken und gleich eine Thematik vorwegnehmen oder ist mir eine etablierte Marke langfristig wichtiger?

Einige Vorteile bei Domains die das Keyword enthalten, z.B.:

  • Je nach Zielsetzung bessere Möglichkeiten in Suchmaschinen für das jeweilige Keyword zu ranken. Vielleicht sogar eine Perfect-Match Domain.
  • Durch das Keyword in der Domain wird für das jeweilige Keyword auch eine bessere Klickrate erzielt.
  • Man erkennt das Thema schon an der URL, ein seoblog.de oder semblog.de gibt schon eine sehr spezielle Richtung vor.

Die Nachteile von Keyword Domains:

  • Man ist tatsächlich an das Keyword bzw. Thema gebunden. Sicherlich kann man auf einem seoblog.de auch SEM behandeln, aber so richtig chic ist es dann nicht mehr.
  • Keyword Domains klingen oft langweilig und ausgelutscht.
  • Es ist schwieriger sich eine Keyword Domain einzuprägen.
  • In vielen Fällen ist eine Keyword Domain viel zu lang, in der Kürze liegt die Würze.
  • Wenns das falsche Keyword war für das man sich entschieden hat, gibt es keinen Weg zurück. 301 Redirects tun immer irgendwie weh.

Brand Domains haben meiner Meinung nach die stärkeren Vorteile, z.B.:

  • Man legt sich auf kein spezielles Thema fest und genießt völlige Freiheit.
  • Oftmals relative kurze Domainnamen, diese lassen sich gut einprägen.
  • Man fördert die direkte Markensuche in den Suchmaschinen.
  • Mit einem Markennamen gibt man seinem Blog einen echten Namen.
  • Catchy und Original. Eine Marke vermittelt ein Bild und verknüpft Assoziationen.
  • Bessere Voraussetzungen für virales Marketing.
  • Brand Recognition. (großes Thema)
  • Wenn die Marke erstmal läuft hat man in der Regel relativ loyale Anhänger. Persönliche Blogs die über eine Brand laufen zielen auf viele RSS Subscriber und direkten Traffic ab. Sicherlich ist Suchmaschinentraffic auch wichtig, aber eher sekundär. Dieser Punkt macht eine Marke auch deutlich krisenfester und unabhängiger.

Nachteile:

  • Gute Brands bzw. Markennamen lassen sich sehr schwer finden. Oft gefällt einem eine Brand erst später richtig gut – oder man bereut irgendwann die Entscheidung. Eine Marke muss man leben, sobald man sie gewählt hat.
  • Es dauert einige Zeit bis eine Marke an Popularität dazu gewinnt. Wer schnell für spezielle Keywords ranken möchte tut sich hier deutlich schwerer.
  • Einen Blog als Marke zu etablieren erfordert tiefgründigere Strategien

Eine Marke aufzubauen ist eine langfristige Sache und man sieht oft erst viel später die ersten zufriedenstellenden Ergebnisse. Nichts desto trotz kann auch eine Keyword Domain einen Markencharakter haben, wie z.B. „seobook.com“.

Ich persönlich habe mich schließlich für ein Branding entschieden. Ich habe eine Keyword Domain die ich auch noch weiterführen werde, doch ich werde hier auf diesem Blog deutlich aktiver sein. Das Internet und seine Möglichkeiten sind so vielseitig, ich möchte mich nicht mehr auf ein spezielles Thema festlegen. Die Freiheit eines Blogs der unter einer Brand läuft ist dabei das wichtigste für mich.

Was ist ak22? ak sind schlichtwegs die Initialen meines Namens, Andreas Kraus, und die 22 erklär ich vielleicht irgendwann anders mal ;).

Wie man schon rauslesen konnte möchte ich mich thematisch gar nicht so genau festlegen, aber einige zentrale Themen werden sicherlich Affiliate Marketing, SEM und SEO sein.

Subscribe to my feed and stay tuned for more!

  • Merci für deine Posts, sind für mich immer n paar interessante Tipps dabei. Vom branding her finde ich ak22 ziemlich vorbelastet durchs ak47 🙂

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.